Gesetze und Regeln bei der Veloausrüstung

Gesetz & Regeln

Wie steht es um die aktuellen Gesetze und Regeln bei der Veloausrüstung in der Schweiz?
Erfüllt dein Fahrrad sämtliche Punkte? Hier kommt die Übersicht – auch für E-Bikes.

Die Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS) schreibt folgendes vor:

  • Fahrräder dürfen höchstens einen Meter breit sein.
  • Am Rahmen muss eine leicht feststellbare, individuelle Nummer angebracht und der Name des Herstellers unverwischbar aufgetragen sein.
  • Gepumpte Pneus, an denen das Gewebe (Karkasse) nicht sichtbar ist.
  • Zwei kräftige und funktionierende Bremsen für Vorder- und Hinterrad.
  • Aufschriften und Bemalungen dürfen die Aufmerksamkeit anderer Strassenbenützer und -benützerinnen nicht übermässig abklenken. Sie dürfen weder selbstleuchtend noch beleuchtet sein.
  • Auf Fahrrädern sind nur so viele Plätze erlaubt, wie Pedalpaare (…) vorhanden sind.
    Davon ausgenommen sind speziell eingerichtete Fahrräder mit maximal zwei geschützten Sitzplätzen für Kinder oder mit einem Platz für eine behinderte Person.
  • Fahrräder müssen mindestens mit einem nach vorn weiss und einem nach hinten rot leuchtenden, ruhenden Licht ausgerüstet sein. Diese Lichter müssen nachts bei guter Witterung auf 100 m sichtbar sein. Sie können fest angebracht oder abnehmbar sein.
    Lichter an Fahrrädern dürfen nicht blenden.
  • An Fahrrädern müssen mindestens ein nach vorn (weiss) und ein nach hinten (rot) gerichteter Rückstrahler mit einer Leuchtfläche von mind. 10 cm2 fest angebracht sein.
  • Pedale müssen vorn und hinten Rückstrahler tragen (orange). Ausgenommen sind Klickpedale, Sicherheitspedale und dergleichen.
    Speichenreflektoren sind empfohlen aber nicht obligatorisch.

Die Klingel und der Sattel (!) sind seit Anfang 2017 nicht mehr obligatorisch; die Velovignette wurde 2012 aufgehoben.

E-Bike

Gesetzeslage bei E-Bikes

Grundsätzlich gehören alle Arten von Elektrovelos zu den Motorfahrrädern. Für die ‘langsame’ Kategorie gibt es diverse Erleichterungen welche sie rechtlich gesehen fast zum ‘Velo’ machen.

Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Punkten:

Langsames E-Bike Schnelles E-Bike
Leicht-Motorfahrrad Motorfahrrad
Motorleistung: max. 500 Watt Motorleistung: max. 1000 Watt
Tretunterstützung bis max. 25 km/h Tretunterstützung bis max. 45 km/h
Velohelm empfohlen Velohelm obligatorisch
Kein Kontrollschild erforderlich gelbes Kontrollschild obligatorisch
Keine obligatorische Haftpflichtversicherung obligatorische Haftpflichtversicherung
Rückspiegel empfohlen Linker Rückspiegel obligatorisch
Glocke obligatorisch Glocke obligatorisch
Führerausweis der Kategorie M obligatorisch mit 14 und 15 Jahren, nicht erforderlich ab 16  Führerausweis der Kategorie M obligatorisch ab 14 Jahren
Kinderanhänger erlaubt / 1 Kindersitz erlaubt Kinderanhänger erlaubt / 1 Kindersitz erlaubt
Befahren von Radwegen obligatorisch Befahren von Radwegen obligatorisch
Durchfahren bei Mofaverbot erlaubt   Durchfahren bei Mofaverbot mit abgestelltem Motor erlaubt

Ausserdem…

Für E-Bikes besteht keine Pflicht, einen Tacho anzubringen. In einer Tempo-30-Zone gilt die Tempolimite von 30 km/h auch für Velos. Wenn hier ein E-Bike-Fahrer mit Temp 50 erwischt wird, kann er unter Umständen wegen ‘nicht angepasster Geschwindigkeit’ gebüsst werden. Auch wenn er keinen Tachometer auf seinem Fahrzeug hat.

Von der Sicherheit her gesehen ist die Unfallgefahr mit Elektrovelos wegen ihrer Geschwindigkeit erhöht. Besonders hoch ist sie bei den schnellen E-Bikes, die bis 45 km/h erreichen. Es ist daher empfohlen ein E-Bike zu wählen, welches deinen Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.

Da die Geschwindigkeit und das Gewicht von E-Bikes höher sind als bei «klassischen» Velos, ist der Bremsweg länger. Zudem solltest du bedenken, dass er noch länger ist, wenn du einen Kinder- oder Lastenanhänger ziehst! Ausserdem verhält man sich im Strassenverkehr mit einem E-Bike anders als mit einem «klassischen» Fahrrad. Die hohe Geschwindigkeit dieser Velos erfordert ein höheres Mass an Vorsicht und eine hervorragende Beherrschung des Fahrzeugs.

Von den anderen Verkehrsteilnehmern wird die Geschwindigkeit von Elektrovelos oft unterschätzt. Deshalb ist es als Elektrovelofahrer sicherer, das Verhalten der anderen Strassenbenutzer vorausschauend zu berücksichtigen und vorsichtig zu fahren.

Ausserhalb der Schweiz

Passionierte E-Bike-Fahrer möchten auch in den Ferien nicht auf E-Bike-Touren verzichten. Im Ausland gelten jedoch oft andere Regelungen in Bezug auf Helmpflicht, Ausrüstung oder Führerausweis. Informieren Sie sich daher vor Ihrem Aufenthalt über die Vorschriften!

 

*Verordnung vom 19. Juni 1995 über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS), Art. 213 ff, Stand am 1. Februar 2019

Tags:, , , , , , ,

Kontakt

Tel: 044 545 21 31
SMS: 078 912 08 08
Email:
Facebook
Instagram

Öffnungszeiten

Montag
Geschlossen
Dienstag
12:00 – 18:30
Mittwoch
12:00 – 18:30
Donnerstag
Geschlossen
Freitag
12:00 – 18:30
Samstag
10:00 – 16:00